St. Willehad Wangerooge Seelsorge auf unserer Insel

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Der Pastor Egbert Schlotmann

Das bin ich: Der Pfarrer von St. Willehad.

Damit Sie sich ein erweitertes Bild machen können, möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen und einige Stationen meines Glaubens- und Lebensweges nennen:

Mein Name ist Egbert Schlotmann. Am 21. 12. 1962 bin ich als achtes Kind in Enniger (Kreis Warendorf, östliches Münsterland) geboren.

Nach meinem Abitur und Zivildienst habe ich kath. Theologie in Münster und Wien studiert.

1989 bin ich zum Diakon und 1990 zum Priester geweiht worden.

Meine Kaplansstellen waren Wilhelmshaven und Marl.

Nach einem kurzen Aufenthalt in einem Kapuzinerkloster war ich fast zehn Jahre Pfarrer in Dorsten-Barkenberg. Danach wurde ich als Pfarrer in der neugegründeten Forumskirche in Oldenburg berufen: ein Citykirchenprojekt. In dieser Zeit bin ich zum geistlichen Begleiter ausgebildet worden – eine Aufgabe, die ich mit großer Freude ausübe. 2 Jahre lebte und arbeitete ich in Rheine und war dort als Pastor und Spiritual im Exerzitienhaus ‚Gertrudenstift‘ tätig. 

Im April 2017 habe ich meinen Masterstudiengang in Ehe-, Familien- und Lebensberatung beendet.

Derzeit arbeite ich - neben meinem seelsorglichen Dienst auf der Insel – mit einigen Stunden als Berater (Master of Counseling) in der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle in Wilhelmshaven. 

Fasziniert bin ich von der Einmaligkeit jedes Menschen.

„Ich will, dass DU bist.“ (Augustinus)

Der einzelne Mensch liegt mir sehr am Herzen. Geprägt bin ich durch die franziskanische Spiritualität. Sie leitet mein Leben. Orientierung gibt mir das Wort Gottes, das für mich eine unerschöpfliche Quelle meines Lebens ist.

Ich versuche seit Jahren nach der Devise des 1980 ermordeten Jesuiten Luis Espinals zu leben:

"Wer nicht den Mut hat, für die Menschen zu sprechen, hat auch nicht das Recht, von Gott zu reden."

 

Auf die Aufgabe als Pfarrer von St. Willehad und vor allem auf die vielen Menschen und die Begegnungen mit ihnen/Ihnen freue ich mich sehr. Ich wünsche uns:

 

 

Kraft zum Unterwegssein wünsche ich uns: Gottes Bestärkung in unserem Leben.

Grund zur Hoffnung wünsche ich uns: Gottes Licht in unserem Leben.

Vertrauen zum Miteinander wünsche ich uns: Gottes Verheißung, sein Volk zu sein.

Begeisterung zum Aufbruch wünsche ich uns: Gottes Wegbegleitung und Segen.

(nach Pierre Stutz)